Prof. Dr. med. Siegfried Jedamzik

Beruflicher Werdegang

Prof. Dr. Siegfried Jedamzik studierte Medizin an der Universität Heidelberg und absolvierte anschließend eine Ausbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin. Seit 1979 betreibt er die Hausarztpraxen Dr. Jedamzik & Partner. Er ist seit 2016 Professor für Informatik in der Gesundheitswirtschaft an der Technischen Hochschule Deggendorf. Seine Kernkompetenzen liegen in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Etablierung von eHealth-Anwendungen im Gesundheitswesen.

Siegfried Jedamzik veröffentlichte Publikationen im Bereich Integrierte Versorgung, Telemedizin und Gesundheitstelematik und setzte telemedizinische Anwendungen für Leistungserbringer und Kostenträger um. Des Weiteren berät er Organisationen im Gesundheitswesen zu integrierter Versorgung und eHealth und hat das Projektmanagement bei multiplen Förderprojekten im Gesundheitswesen auf Bundes- und Landesebene sowie im Rahmen von EU-Projekten übernommen. Er ist Gründer und Vorstandsvorsitzender des Ärztenetzes GOIN e.V. seit 1999, Vorstandsvorsitzender des Ärztenetzes MediBayern seit 2015 und seit 2013 stellvertretender Vorsitzender der DGG-Deutsche Gesellschaft für Gesundheitstelematik. Von 2005 bis 2019 war er Geschäftsführer der Baymatik e.V. Bayerische Modellregion Telematik als Leiter des Projektbüros Bayern der gematik. Als Gründer und Geschäftsführer der Bayerischen TelemedAllianz engagiert er sich seit 2012 in der Etablierung von eHealth in der Regelversorgung in Bayern und darüber hinaus.

„Ärztliche Heilkunst und Telemedizin sind kein Widerspruch! Auch wenn die Informationstechnologien ein wichtiges Hilfsmittel zur Ausübung der Patientenversorgung sind, so dürfen sie nie zum Selbstzweck werden. Der Blick muss immer dem Patienten zugewandt sein!“

Siegfried Jedamzik

Ziel des Engagements im Expertengremium

Dass sich die Strukturen im Gesundheitswesen ändern werden, ist für Siegfried Jedamzik nicht nur eine abstrakte Prognose für die nächsten Jahre. Bedingt durch den demografischen Wandel, der heute bereits spürbar ist, aber auch durch den technischen Fortschritt, ergeben sich seiner Meinung nach neue Anforderungen an die Gesundheitsversorgung und ebnen so den Weg für innovative Bereiche wie die Telemedizin.

In den vergangenen Jahren wurden bereits zahlreiche telemedizinische Anwendungen, Projekte und Dienstleistungen entwickelt und konnten ihre Wirksamkeit bezüglich Steigerung von Qualität, Effizienz und Patientenfreundlichkeit unter Beweis stellen. Diese Entwicklungen möchte Siegfried Jedamzik, um eine E-Health-gestützte integrierte Patientenversorgung durch interoperable Kommunikationsstrukturen jedem Bürger zugänglich zu machen, weiter vorantreiben und sein über viele Jahre erworbenes Wissen für die Gruppe Bundesländer im Expertengremium bereitstellen.