Prof. Dr. Martin Sedlmayr

Beruflicher Werdegang

Prof. Dr. Martin Sedlmayr studierte Informatik mit Nebenfach Medizin und legte seinen Forschungsschwerpunkt auf die benutzerzentrierte Entwicklung digitaler Assistenzsysteme für die Medizin.

Heute ist er Inhaber der Professur für Medizinische Informatik an der TU Dresden, CIO des Bereichs Medizin der TU Dresden und Direktor des Zentrums für Medizinische Informatik der Hochschulmedizin Dresden, wo er für die strategische Weiterentwicklung im Bereich der Digitalen Medizin verantwortlich ist.

„Wir beobachten einen Kulturwandel in der Medizin. Die Erkenntnis setzt sich durch, dass wir medizinischen Fortschritt nur noch durch gemeinsame Forschung erreichen. Das Zurückhalten von Daten ist genauso unethisch wie sie zu missbrauchen. Datenverknüpfung sorgt für einen Mehrwert in der Forschung.“

Martin Sedlmayr

Ziel des Engagements im Expertengremium

Martin Sedlmayr möchte vermitteln, dass es der Medizininformatik nicht um simple Verknüpfung unterschiedlicher Datenquellen geht, sondern darum, dass durch die Digitalisierung des Gesundheitswesens entstandene Potenzial zu heben und Medizinern, Patienten und Forschern nützliche Werkzeuge an die Hand zu geben. Die Menschen, die Technologien und die Strukturen im Gesundheitswesen müssen aufeinander abgestimmt werden, um Ursachen von Erkrankungen zu finden und innovative Versorgungsformen entwickeln zu können. Ein lernendes Gesundheitssystem verbindet Versorgung und Forschung über Sektorengrenzen hinweg.

Diese Perspektive möchte er als Vertreter der Gruppe wissenschaftliche Einrichtungen in das Expertengremium mit einbringen.