Project Logo

Entwicklung eines intelligenten Systems zur telemedizinischen Mitbetreuung von großen Kollektiven kardiologischer Risikopatienten

Telemed5000

Typ:
Projekt
Medizinische Fachrichtungen:
Kardiologie // Nephrologie
Projekt von:
01.08.2019
Projekt bis:
31.07.2022
Schlagwörter:
Arzt-Patienten-Kommunikation // Datenschutz und Informationssicherheit // elektronische Patientenakte (ePA) // integrierte Versorgung // interdisziplinär // körpernahe Sensorik // mobile Health // Monitoring // Netzwerk/Vernetzung // Wearable
Versorgungsebene:
spezialisierte fachärztliche Versorgung telemedizinische Mitbetreuung
Zielsetzung:

Projektziel ist die Entwicklung einer Systemlösung, die Remote Patient Management (RPM) großer kardiologischer Patientenzahlen in der Regelversorgung technisch möglich macht. Bisher gibt es kommerzielle technische Lösungen nur für eine Betreuungskapazität bis max. 500 Patienten pro Telemedizinzentrum (TMZ). Um die Skalierung von RPM (>5.000 Patienten pro TMZ) umzusetzen, bedarf es neuer Technologieentwicklungen unter Nutzung von künstlicher Intelligenz und deep-learning. Anschließend erfolgt die Evaluation des Gesamtsystems mit kardiologischer Patienten hinsichtlich Funktionalität und Stabilität sowie einer ersten Analyse der Sensitivität/ Spezifität der entwickelten Algorithmen.

Beschreibung

Das Projekt ist in verschiedene Phasen aufgeteilt:

1. Studie mit Hämodialyse-Patienten

Ziel: Aufbau einer Trainingsdatenbank für Stimmdaten und Körpergewichtsverläufe bei Hämodialyse-Patienten zur Entwicklung eines Algorithmus zur Früherkennung einer hydropischen Volumenbelastung.

Prüfung der Funktionalität und Patientenakzeptanz nichtinvasiver Messgeräte für die Vitaldatenerfassung von Stimme und Gewicht (Körperwaage, Tablet als Stimmdatenrecorder),

2. Studie mit Herzinsuffizienz-Patienten

Ziel: Evaluierung des in Studie 1 entwickelten Algorithmus und Einsatz im Rahmen einer telemedizinischen Mitbetreuung (Konzept siehe Projekt "Gesundheitsregion der Zukunft Nordbrandenburg - Fontane")

3. Studie mit Herzinsuffizienz-Patienten zum Test des Gesamtsystems

Abgeleitete Maßnahmen

1. Studie: keine Intervention, da nur eine Beobachtungsstudie

2.+3 Studie: siehe Projekt "Gesundheitsregion der Zukunft Nordbrandenburg - Fontane"

Zusätzliche Maßnahmen

Patienten können im Telemedizinzentrum anrufen

Informationsgewinnung und -übertragung

Vitaldaten (u.a. Gewicht), tägliche Stimmaufnahme und weitere relevante Metadaten

Informationsempfänger und -verarbeitung

Arbeitsbereich Kardiovaskuläre Telemedizin der Charité

Entwicklung des Algorithmus: Fraunhofer IAIS

Zielgruppe:

Perspektivisch: Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz

Einschlusskriterien

Keine Angabe durch den Projektträger

Ausschlusskriterien

Keine Angabe durch den Projektträger

Teilnehmende Versicherte:

Geplante Anzahl: 80
Einzugsgebiet: Bundesweit

Anreizsystem für Teilnehmer:

verbesserte medizinische Versorgung

Teilnahme an innovativer medizinischer Forschung (Stichwort: Künstliche Intelligenz)

Teilnehmende Leistungserbringer:

Krankenhäuser // Ärzte

Weiterführende Informationen

siehe: telemed5000.de

Durchführung einer Evaluation:

Vorgesehen

Typ der Evaluation:

Compliance // Medizinisch // Technisch // Usability

Art/Typ des Evaluationskonzeptes:

Keine Angabe durch den Projektträger

Art des Evaluationsdesigns:

Keine Angabe durch den Projektträger

Art der verwendeten Daten:

Keine Angabe durch den Projektträger

Ergebnisse:

noch keine

Vorhandene Rechtsgrundlage

Keine Angabe durch den Projektträger

Zusätzliche Rechtsgrundlage

Keine Angabe durch den Projektträger

Genutzte Förderprogramme

Keine Angabe durch den Projektträger

Tablet

Waage

Verwendete Standards:

Keine Angabe durch den Projektträger

Weitere verwendete Standards:

Keine Angabe durch den Projektträger

Wählen Sie

Kontakt

Gesamtprojektleitung:

Charité - Universitätsmedizin Berlin

Website:

http://telemed5000.de

Ärztliche Projektleitung:

Charité - Universitätsmedizin Berlin


zur Website

Vernetzungsgraph